zur Startseite
Bild vergrößern
Neuer QTTR-Wert ab sofort einsehbar!
27.07.17   Unglaubliche Statistiken auf myTischtennis.de – Intensiver Schlagabtausch in Seelze

Die Saison 2016/2017 ist mittlerweile Geschichte und in vielen Fällen lohnt es sich, in diversen Ligen noch einmal einen Blick zurück zu werfen. Dann nämlich, wenn Spiele außergewöhnliche Statistiken und Ähnliches hervorgebracht haben. Wir wollen Sie hiermit wieder dazu aufrufen, uns Vorschläge für solche Kuriositäten zukommen zu lassen!

Kennen Sie eine Mannschaft, die durch eine sensationelle Heim- oder Auswärtsbilanz hat aufhorchen lassen oder seit Jahren kein Spiel verloren hat? Ist ein Mannschaftswettkampf, vielleicht sogar ein Relegationsspiel, nur durch einen mehr gewonnenen Ball entschieden worden? Extreme Beispiele dieser Art haben wir Ihnen in den letzten Jahren stets zur Sommerpause unter dem Motto „Außergewöhnliche Statistiken“ präsentiert. Das wollen wir auch in diesem Jahr tun. Dafür brauchen wir wieder Ihre Unterstützung: Wenn Ihnen nicht ganz alltägliche Fälle untergekommen sind, schreiben Sie uns! 

Zum Einstieg wollen wir von einer Partie berichten, die im Januar stattfand und bei der sich zwei Spieler einen besonders intensiven Schlagabtausch lieferten: Sage und schreibe 153 Ballwechsel in fünf Sätzen spielten Phil Fiedler und Christoph Willeke im unteren Paarkreuz im Spiel der Verbandsliga Herren Süd in Niedersachsen zwischen dem TTV 2015 Seelze und dem VfL Oker. Erst mit einem 25:23 entschied Willeke die Partie im letzten Durchgang für sich, nachdem er schon die ersten beiden Sätze knapp in der Verlängerung (26:24 und 12:10) hatte gewinnen können. 

Hier geht es zum Spielbericht! 

Sie kennen ähnliche oder noch extremere Beispiele? Schreiben Sie der Redaktion von myTischtennis.de (gerne mit Einsendung eines entsprechenden Links, wenn vorhanden)!





Bild vergrößern
Anmeldefrist für Spiel Mit!-Kampagne verlängert. (Foto: DTTB)
27.07.17   „Tischtennis: Spiel mit!“ – Vorteile für Vereine, Schulen und Schüler

Ein stark vergünstigtes Materialpaket, Eintrittskarten für eine Spitzensport-Veranstaltung, eine  Kooperationsurkunde und Spiel mit-Schläger für Kinder aus einkommensschwachen Familien - das ist nur ein Teil der Vorteile, die Vereine und Schulen aus einer gemeinsamen Kooperation ziehen können.

Wenn Ihr Verein wieder mehr für die Nachwuchsarbeit tun und Kinder in die Halle locken möchte, dann beteiligen auch Sie sich an der Kampagne „Tischtennis: Spiel mit!“ des DTTB und seiner Landesverbände zur Förderung von Kooperationen zwischen Vereinen und Schulen und profitieren Sie von den zahlreichen Vorteilen!

Vorteile für Ihren Verein:

• Kostengünstiges, qualitativ hochwertiges Materialpaket von TSP zum Sonderpreis von 105 € zzgl. 5,95 € Versandkosten (14 Tischtennisschläger, 120 Plastik-Trainingsbälle, 10 T-Shirts, 1 Broschüre „Tischtennis in der Schule“, Regiebox Schnupperkurs)

• Begeisterung von Schülern für die Sportart Tischtennis

• leichter Einstieg von Schülern in den Verein

• Gewinnung junger Mitglieder und Mitarbeiter

• Entdeckung und Bindung von Talenten

• Popularitäts- und Imagegewinn

 

Vorteile für Ihre Schule:

• hochwertiges Angebot für Ihre Schüler

• Gestaltung der Nachmittagsbetreuung bzw. der AG-Angebote

• aktive Pausengestaltung

• Entlastung von Lehrkräften

• glückliche und ausgelastete Schüler

• Schüler, die Tischtennis spielen, haben bessere Noten (Ergebnis einer Studie ZfG der DSHS Köln)

Sollten Sie Interesse an einer Kooperation haben, unterstützt Sie die DTTB-Mitarbeiterin Janine Kötz gerne bei der Suche nach weiteren Fördermöglichkeiten! Auch bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne entweder per Mail koetz.dttb@tischtennis.de oder telefonisch unter 069-695019-38 melden!





Bild vergrößern
Mit sieben Medaillen reist das DTTB-Aufgebot aus Portugal zurück nach Deutschland. (Foto:DTTB/ Marco Steinbrenner)
27.07.17   Drei niedersächsische Medaillen bei der Jugend EM in Portugal

Am vergangenen Wochenende sind die 60. Jugend Europameisterschaften in Portugal zu Ende gegangen. Im DTTB-Aufgebot waren mit Lotta Rose (MTV Tostedt), Tobias Hippler und Cedric Meissner (beide TuS Celle) drei Niedersachsen nach Portugal gereist.

In der vergangenen Woche starteten die Mannschaftswettbewerbe. Während Lotta Rose mit dem Mädchenteam den neunten Platz belegte, konnte das Jungenteam ihren Sieg im Finale gegen Russland feiern. Nachdem Sie bereits in der Vorrunde gegen Russland eine knappe 2:3 Niederlage hinnehmen mussten, waren die Jungs gut vorbereitet. Gerrit Engemann und Tobias Hippler ließen ihren Gegnern keine Chance, mit einer 2:0 Führung konnte Cedric Meissner in seinem Spiel frei aufspielen und erzielte den dritten und entscheidenden Punkt für sein Team. Nach 2006 ist es der erste Europameistertitel für die Jungen. Damals im Aufgebot waren ebenfalls zwei Niedersachsen, die heute eine feste Größe in der deutschen Nationalmannschaft sind: Dimitrij Ovtcharov und Ruwen Fillus.

 

Eine weitere Medaille konnte sich Cedric Meissner im Doppelwettbewerb an der Seite des  Schweden Simon Soderlund erspielen. Nachdem sie im Achtelfinale Tobias Hippler und Gerrit Engemann besiegt hatten, war der Weg für das Finale geebnet. Nach zwei klaren Siegen im Viertel- und Halbfinale konnten sie sich bis ins Finale vorspielen. Leider war das rumänisch/russische Doppel überlegen und verwies Cedric und seinen Partner auf den zweiten Platz.

 

Insgesamt reist das DTTB-Aufgebot mit sieben Medaillen zurück nach Deutschland. Die Ergebnisse der Jugend EM- finden Sie auf den Seiten der ETTU.





Bild vergrößern
In der letzten Trainingseinheit des Sommercamps verlangten die Trainer, die sogenannten Rothemden, den Aktiven nochmal alles ab. Foto: Hartung
21.07.17   Tag 5 beim Sommercamp: Nochmal auspowern und dann Abschied nehmen

Fünf ereignisreiche Tage liegen hinter den Teilnehmern des Sommercamps. Tischtennis, Spieleabende, Showkampf, Schwimmbadbesuch, Grillabend, Players Party und am Mittwochabend ein heftiges Gewitter über Hannover – man kann also sagen: Es war alles drin, davon können die 100 Kinder und Jugendliche ihren Eltern erzählen, von denen sie am Freitagmittag in der Akademie des Sports abgeholt wurden.

In den letzten Einheiten gaben die Tischtennis-Talente nochmal Vollgas: Das Intervall-Training fordert traditionell von den Teilnehmern die letzten Reserven nach einer langen Woche. Ebenso traditionell fürs Sommercamp: Beim letzten Mittagessen gab es das, was es sonst nie in dieser Woche gibt – Pommes! Bei der Verabschiedung im Toto-Lotto-Saal wurde jeder Teilnehmer mit einem herzlichen Applaus und einer Urkunde sowie Codes für persönliche Videos vom Training und der Players Party verabschiedet. Also, dann bis zum nächsten Mal! Viele Spielerinnen und Spieler wird man sicher beim Sommercamp 2018 wiedersehen.

 

Die Bildergalerie vom Abreisetag finden Sie hier.





Bild vergrößern
Früh übt sich - Beim Mini-Athleten Projekt werden Kinder im Alter von ab 4 Jahren an den Tischtennissport herangeführt
21.07.17   Einführungsveranstaltung Mini-Athleten

Der TTVN führt seit zwei Jahren das sogenannte „Mini-Athleten Projekt“ in Kindergärten der Region Hannover durch. Wie kann man so junge Kinder an den Tischtennissport heranführen und über welche Kompetenzen müssen Trainer bei der Betreuung von Kindern in diesem Alterssegment verfügen?

Die Verantwortlichen des TTVN möchten mit einer Einführungsveranstaltung einen Einblick in die Projektidee und die wichtigsten inhaltlichen Bausteine geben. Eingeladen sind alle interessierten Vereinsvertreter und Trainer der Landesstützpunkte. An diesem Tag geht es neben einer theoretischen und praktischen Einführung zum Projekt vor Allem darum, Multiplikatoren für weitere Mini-Athleten Projekte in ganz Niedersachsen zu gewinnen.

Ort: Akademie des Sports Hannover
Termin: 06.08.2017
Uhrzeit: 10.00 – 18.00 Uhr

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Die Anmeldung erfolgt über den Seminarkalender von click-TT.





Bild vergrößern
Bei der Siegerehrung wurden die besten drei Teams der Sommercamp Open aufs Treppchen gerufen. Foto: Hartung
20.07.17   Tag 4 beim Sommercamp: Schlagen mit Stein oder Bierdeckel

Schlagen? Ja, schlagen! Also den Ball? Nein, das Rothemd! Was das bedeutet, muss man erklären: Natürlich werden im Laufe des Sommercamps von den 100 Teilnehmern unzählbar viele Bälle geschlagen – im Idealfall übers Netz und auf den Tisch.

Der abendliche Programmpunkt am vierten Tag beinhaltete aber das Spiel „Schlag das Rothemd“ – wobei der Name natürlich abgeleitet war von der früheren TV-Sendung „Schlag den Raab“ auf Pro 7. Und Ähnlichkeiten waren nicht zu übersehen: Mit 14 kleinen Geschicklichkeitsspielen galt es, die Rothemden – der Sammelbegriff beim Sommercamp für die Trainer – in sportlicher Hinsicht zu schlagen, also zu besiegen. Und wer eine Pyramide aus Karten schneller bauen konnte, wer bei Stein-Schere-Papier die bessere Taktik hatte oder am meisten Geschick beim Flippen eines Bierdeckels zeigte, der durfte sich gegenüber einem ihm zugeteilten Rothemd als Sieger fühlen.

Auch sonst wurde an diesem Tag viel geschlagen, in diesem Fall waren es in der Tat Bälle. Das große Turnier stand auf dem Programm, die Sommercamp Open. 100 Kinder teilten sich in 24 Teams auf und gaben sich traditionell putzige Namen: Am Ende hatten die Mannschaften wie „1.FC Bewegungstalente“, „No Name SV“ oder „Team-o Boll“ aber nichts mit dem Sieg zu tun. Diesen errang die Truppe von Camptrainer Felix, der mit seinen Schützlingen einen recht kurzen und einprägsamen Namen wählte: „Donaudampfschifffahrtskapitänskajüteneichenholzschreibtisch“.

Eine Auswahl an den Highlight Bildern des heutigen Tages finden Sie hier.





Bild vergrößern
Die drei Familien von links nach rechts: Naomi und Marion Badawi sowie Lara, Karin und Kim Roland sind genauso Teilnehmer des Sommercamps wie Wolfram und Raphael Wurst. Foto: Hartung
19.07.17   Tag 3 beim Sommercamp: Ein Treffpunkt für Freunde und Familien

In diesem Jahr findet das Sommercamp des Tischtennis-Verbands Niedersachen (TTVN) in der 15. Auflage statt. Zur Halbzeit der aktuellen Veranstaltung kann man mal die Frage stellen: Was macht das Sommercamp eigentlich aus?

Nun, es ist eben nicht nur das breitensportlich angelegte Trainingslager für Kinder und Jugendliche, welches die Massen anzieht, sondern auch die familiäre Atmosphäre. Die 100 Teilnehmer kommen aus ganz Niedersachsen in die Akademie des Sports nach Hannover. Rund 30 von ihnen sind sogenannte Wiederholer – man sieht sich also ein Mal im Jahr bei der großen TTVN-Veranstaltung wieder.

 

Apropos Familie: Das Sommercamp ist auch ein gemeinsames Erlebnis von Generationen. In diesem Jahr sind drei Familien am Start – parallel in der Trainer-Fortbildung sowie als Camp-Teilnehmer. Während Marion Badawi (TC Hameln), Karin Roland (MTV Hattorf) und Wolfram Wurst (TTC Arpke) ihre C-Lizenz verlängern, nehmen ihre Kinder Naomi Badawi, Lara und Kim Roland sowie Raphael Wurst als aktive Spieler am Camp teil.

 

Bleibt natürlich die Frage zu klären: Wer hatte dazu die Idee? „Papa hat mich gefragt, ob ich teilnehmen will. Das saß ich gerade vor dem Fernseher und habe zugestimmt“, erinnert sich Raphael. Auch Marion Badawi war für das Eltern-Tochter-Erlebnis die treibende Kraft. Bei Familie Roland lief es ein wenig anders. Karin fand keinen Termin für ihre anstehende Trainer-Fortbildung, suchte sich daher die Möglichkeit beim Sommercamp raus. Dort, wo Laura und Kim schon im vergangenen Jahr waren und ihrer Mutter begeistert vom Sommercamp begeistert erzählt hatten. „Meine Schwester und ich wollten unbedingt wiederholen. Die schlechte Nachricht war dann, dass unsere Mutter auch dabei ist“, erzählt Kim und lacht. Natürlich meint sie das im Spaß. Aber genau das macht eben das TTVN-Sommercamp auch aus: Tischtennis spielen, Leute treffen, Spaß haben.

 

Wie gehwohnt finden Sie die Highlight Bilder des dritten Tages hier auf der TTVN-Homepage.





Bild vergrößern
19.07.17   Der LandesSportBund Niedersachsen schreibt zum vierten Mal seinen Inklusionspreis aus

Mit dem Inklusionspreis zeichnet der LandesSportBund (LSB) Niedersachsen jährlich drei Vereine aus, die sich auf den Weg gemacht haben, Inklusion vor Ort zu leben.

Der Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert. Bewerben können sich Mitgliedsvereine des LSB, die sich aktiv für die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung in ihrem Verein einsetzen.

Bewerbungsschluss ist am 29. September 2017.

Den Ausschreibungsflyer finden Sie hier.





Bild vergrößern
Volles Haus beim Showkampf: Das Duell zwischen Balazs Hutter und Philipp Floritz begeisterte alle Beteiligten des Sommercamps. Foto: Hartung
18.07.17   Tag 2 beim Sommercamp: Nur 10 000 Stunden bis zur Bundesliga

Spielen. Genießen. Staunen. Letzteres stand am zweiten Tag des Sommercamps 2017 im Mittelpunkt. Denn der Drittligist TuS Celle mit Trainer Frank Schönemeier und Spitzenspieler Philipp Floritz gestaltete ein Showtraining. In der Sporthalle der Akademie des Sports in Hannover lieferten sich Floritz und Balazs Hutter, einer der 20 Camp-Trainer und ansonsten in der gleichen Spielklasse für den SV Brackwede am Ball, ein spannendes Match.

Die Zuschauer waren die Teilnehmer des Camps: 100 Kinder und Jugendliche, 13 Jugendleiter-Anwärter und 15 Vereinstrainer, welche das Camp zur eigenen Fortbildung nutzen.

 

Zuvor bat Schönemeier aber Floritz und Hutter noch an den Tisch zum Training: Aufwärmen, Einspielen, Übungen und dann an den Balleimer – eben alles, was die Kinder auch kennen, nur eben auf einem höheren Niveau. Apropos höheres Niveau: Auf die Frage von Alex Vogel, Camptrainer und Moderator des Showtrainings, wie hoch die Intensität für das maximale Level sein muss, antwortete Schönemeier: „Die Faustregel lautet, dass man 10 000 Trainingsstunden absolviert haben muss, um in der Bundesliga spielen zu können.“ Dazu sollte man also schon als Kindergartenkind anfangen, dann hat man mit Mitte 20 sein Topniveau erreicht. Natürlich auch dann, wenn das nötige Talent vorhanden ist.

 

Aber am Dienstag war bei den Kindern aus diesen Gründen nicht nur großes Staunen angesagt. Auf der Tagesordnung stand auch, Tischtennis zu spielen und dabei das Sommercamp weiterhin zu genießen. Hinzu kamen Einheiten zu den konditionellen Fähigkeiten Schnelligkeit und Kraft – die Bettruhe abends um 22 Uhr hatten sich dann auch wirklich alle verdient.

Die Bildergalerie vom zweiten Tag finden Sie hier.





Bild vergrößern
Das Jungen Team um Bundestrainer Xiaoyong und Lars Hielscher feiern ihren Sieg. (Foto: DTTB/Marco Steinbrenner)
18.07.17   Hippler und Meissner holen Gold im Teamwettbewerb der Jugend-EM

Zum ersten Mal seit 2006 darf eine deutsche Jungenmannschaft den Jugend-Europameistertitel feiern. Damals waren ebenfalls zwei Niedersachsen im Team: Dimitrij Ovtcharov, Ruwen Filus spielten damals zusammen mit Steffen Mengel und Co. Diesmal jubelten Gerrit Engemann, Tobias Hippler, Cedric Meissner und Fanbo Meng. Mit einem überaus souveränen 3:0-Sieg setzten sie sich gegen die Russen durch und holten damit den einzigen Titel und die einzige Medaille für Deutschland in den Teamwettbewerben.

Mit lautem Jubel stürmten die deutschen Jungs in die Box, rissen dabei die Umrandung ab und umarmten Cedric Meissner, der den Schlusspunkt einer hervorragenden Mannschaftsleistung gesetzt hatte. Bereits in der Vorrunde war es zu der Partie Deutschland gegen Russland gekommen, die am Freitag allerdings mit 3:2 an die Gegner ging. Die beiden Teams begannen in diesem Finale dort, wo sie in der Qualifikation aufgehört hatten, und schickten Gerrit Engemann und Denis Ivonin in die Box - Letzterer hatte in der Vorrunde noch einen 0:2-Rückstand im alles entscheidenden Einzel zu seinen Gunsten gedreht. Auch diesmal hatte Engemann kein leichtes Spiel, machte aber stets den Eindruck, dass er die Fäden letztlich in der Hand hielt. Trotzdem vergab der 17-Jährige im vierten Satz drei Matchbälle, lag im fünften bereits hoch zurück, als er das Zepter wieder in die Hand nahm. Er glich zum 5:5 aus, zog an Ivonin vorbei und holte seinem Team den ersten Punkt.

 

Auch die Partie zwischen Tobias Hippler und Artur Abusev war in der Vorrunde ein Spiel auf Messers Schneide gewesen. Diesmal hatte sich der Celler eine bessere Taktik zurechtgelegt und beherrschte das Spiel von Beginn an ohne Schwierigkeiten. Nach drei schnellen Sätzen war auch der zweite Punkt für Deutschland gewonnen und die Russen standen bereits mit dem Rücken zur Wand. Der dritte Mann im russischen Team, Lev Katsman, hatte jedoch bei der ersten Begegnung mit Deutschland Cedric Meissner mit einem sicheren 3:1-Sieg in die Schranken gewiesen - noch war für die Russen also nichts verloren. Doch Meissner ließ sich vom ersten Satz, den er mit 8:11 abgeben musste, nicht beirren, fand in seinen Rhythmus und beherrschte von da an die Partie quasi nach Belieben. Mit 3:1 holte er Deutschland den entscheidenden Punkt und damit den ersten Titel im Jungen-Teamwettbewerb seit 2006.

 

Die anderen drei deutschen Teams verpassten die Medaillenränge dagegen, holten sich in den Platzierungsrunden aber noch ein Trostpflaster. Die Schüler erspielten sich Rang sieben, die Mädchen und Schülerinnen beenden den Teamwettbewerb auf dem neunten Platz.

 

Das Endspiel im Überblick:

Deutschland - Russland
Gerrit Engemann - Denis Ivonin 3:2 (12,-10,7,-11,7)
Tobias Hippler - Artur Abusev 3:0 (4,7,5)
Cedric Meissner - Lev Katsman 3:1 (-8,4,5,5)

 

Quelle: myTischtennis.de





Bild vergrößern
Eine bunte Mischung: Die Camptrainer, Jugendleiter-Anwärter und Vereinstrainer versammeln sich zum Beginn des Sommercamps 2017 zum Gruppenbild. Foto: Hartung
17.07.17   Tag 1 beim Sommercamp: Orange ist Trumpf

Der Startschuss ist erfolgt, das Sommercamp 2017 ist eröffnet. Für 100 Kinder und Jugendliche begann damit am Montag in der Akademie des Sports in Hannover eine ereignisreiche Woche: ein buntes Programm mit jeder Menge Tischtennis sowie konditionellen, koordinativen und freizeitlichen Elementen.

Außer den Kindern nehmen auch 32 Vereinstrainer am Camp teil und nutzen dieses als Fortbildung ihrer Lizenz. 15 Trainer waren am Vormittag beim Start des Camps dabei, sie werden am Mittwoch abgelöst – wenn 17 weitere Trainer ihre Fortbildung zur Halbzeit des Sommercamps beginnen.

 

Außerdem mit von der Partie: 13 junge Leute im Alter von 16 bis 22 Jahren, die ihre Jugendleiter-Ausbildung absolvieren und dadurch ihre Jugendleiter-Card (Juleica) ablegen. Die sogenannten Juleicas sind an ihren orangenen T-Shirts zu erkennen. Apropos Orange: Das Sommercamp, das seit 2003 fester Bestandteil in den Sommerferien ist und schon eine entsprechende Tradition besitzt, hat eine deutlich erkennbare Neuerung vorzuweisen: In der 15. Auflage wird erstmals mit orangenen Bällen gespielt.

 

Die Bildergalerie des ersten Camp Tages finden Sie hier. Zusätzlich berichten die Juleica-Teilnehmer auf der TTVN-Facebook Seite über ihre Erlebnisse.





Bild vergrößern
Über 50 interessante Themen warten beim Vereins- und Trainerkongress auf Vereinsfunktionäre, Trainer und alle anderen interessierten Leute. (Foto: TTVN)
12.07.17   Vereins- und Trainerkongress 2017: Referenten stellen ihre Themen vor

Der Vereins- und Trainerkongress rückt immer näher. In 10 Wochen öffnet der 5. Vereins- und Trainerkongress in Hannover seine Tore.

Mit über 50 Angeboten wartet an den beiden Veranstaltungstagen (16.-17.09.2017) auf alle interessierten Trainer, WO-Coaches, Schiedsrichter und Vereinsmitarbeiter eine umfangreiche Auswahl an sportpraktischen und sporttheoretischen Themen. Ob Praxiseinheiten zum Balleimer- und Aufschlagtraining oder Workshops zur Mitgliedergewinnung im Jugendbereich und Öffentlichkeitsarbeit im Verein –  informieren Sie sich an erster Stelle über die neuesten Entwicklungen in unserer Sportart!

Trotz der Vielfalt gibt es aber auch wieder ein Schwerpunktthema. Das Bürgerschaftliche Engagement im Sport – oft als „Ehrenamt“ bezeichnet – steht für viele Vereine im Fokus, da sie oft nicht wissen, wer die stetig wachsenden Aufgaben im Verein übernehmen soll. Mit einem Impulsreferat startet der diesjährige Kongress und bietet im Anschluss noch viele weitere Informationsmöglichkeiten zum Thema.

Ab sofort erhalten Sie auf der TTVN-Homepage nähere Informationen zu den einzelnen Angeboten. Die Referenten stellen sich und ihre Workshops vor.

Sie sind noch nicht für den Vereins- und Trainerkongress 2017 angemeldet?
Über die folgenden Links gelangen Sie direkt zu den gewünschten Angeboten:

Für Rückfragen oder weitere Informationen steht ihnen die TTVN-Geschäftsstelle gerne zur Verfügung (E-Mail: info@ttvn.de, Tel.: 0511/981940)





Bild vergrößern
Am Montag ist es endlich wieder soweit, das TTVN-Sommercamp 2017 startet! (Foto: Marc Buddensieg)
09.07.17   3…2…1 – TTVN Sommercamp startet am 17.07.

In wenigen Tagen ist es endlich soweit! Am Montag öffnet der TTVN die Türen der Akademie des Sports Hannover für Kinder im Alter zwischen 8-16 Jahren.

100 Kinder erwartet in der kommenden Woche ein buntes Programm, gefüllt mit jeder Menge Tischtennis, aber auch konditionellen, koordinativen und kommunikativen Einheiten. Neben den Kindern werden auch 32 C-Trainer am Camp teilnehmen um ihre Trainerlizenz in einer eingebundenen Trainerfortbildung zu verlängern. Bereits am Samstag reisen 13 Jugendliche für die Jugendleiter Ausbildung an, die ebenfalls im Rahmen des Sommercamps angeboten wird. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, die letzten Einheiten werden geplant, Material zusammengesucht und Räume vorbereitet.

 

Während des Camps finden Sie jeden Abend eine hier kleine Bildergalerie mit den Eindrücken vom Tag. Zusätzlich berichten die Jugendleiter auf der TTVN-Facebookseite.





Bild vergrößern
Erst Nachwuchs und dann den Breitensportpreis gewinnen (Foto: U. Sialino)
08.07.17   Jetzt bewerben für den Tischtennis Breitensportpreis!

Noch bis zum 30. September haben aktive Vereine die Möglichkeit, sich für den Tischtennis Breitensportpreis zu bewerben.

Engagierte Vereine, die mindestens vier Breiten- und/oder Schulsportaktionen im Zeitraum vom 1. September 2016 bis zum 31. August 2017 durchgeführt haben, können ihre Unterlagen beim DTTB einreichen.

 

Zusammen mit den Tischtennis-Firmen andro, JOOLA und Butterfly wird jährlich der Tischtennis-Breitensportpreis an sechs aktive Vereine vergeben. Der Preis ist mit insgesamt 3.000 Euro dotiert. Da der Breitensportpreis gelost wird, haben sowohl kleine als auch große Vereine die gleichen Chancen auf einen Gewinn. Mit dem Breitensportpreis möchte der DTTB die Vereine motivieren, die vielfältigen Angebote des DTTB und seiner Mitgliedsverbände durchzuführen und Ihr Bewusstsein für den Breitensport zu stärken

 

Alle Bewerbungskriterien und weitere Informationen können Sie dem  Flyer entnehmen.





Bild vergrößern
Das niedersächsische Team bei dem deutschen Polizei Cup. (Foto: Lars Beismann)
06.07.17   Deutscher Polizei Cup ... eine erfolgreiche Geschichte

Vom 25. - 28.05.17 fand der 9. Deutsche Polizei Cup im Tischtennis in Oldenburg statt. Der Ausrichter freute sich über knapp 80 Teilnehmer, die aus 9 Bundesländern sowie vom Bundeskriminalamt und der Bundespolizei kamen. Erstmals wartete auch Niedersachsen mit einer hohen Teilnehmerzahl von 18 Sportlern auf.

In vier Klassen wurden die stärksten Spieler/innen ermittelt. In der "Herren-offen-Konkurrenz" gaben sich die Niedersachsen keine Blöße und hielten die Konkurrenz in Schach. Lars Beismann setzte sich im Finale gegen Dennis Heinemann durch. Im Spiel um Platz 3 musste Serkan Ceylan seinem Kontrahenten aus Mecklenburg Vorpommern nach guter Leistung gratulieren. Auch in der Trostrunde hatten die Niedersachsen die Nase vorn. Markus Anke ließ seinem Gegner im Finale keine Chance. In der Doppelkonkurrenz gewannen Serdal Ceylan und Lars Beismann. Im Halbfinale besiegten sie Uwe Franken und Markus Anke, die zuvor die Titelaspiranten Heinemann und dessen Mecklenburgischen Doppelpartner überraschend niederringen konnten.

 

Bei der Damen-Konkurrenz schlug sich Helga Behrmann beachtlich und erreichte einen hervorragenden 4. Platz. In der Trostrunde belegten Yvonne Gille und Rebekka Götze die Plätze 2 und 3. Auch im Doppel kämpften sich Helga Behrmann und Rebekka Götze bis ins Halbfinale vor, wo sie nur knapp das Nachsehen gegen die späteren Gewinner hatten.

 

 In der "Senioren-Ü40-Konkurrenz" musste sich Carsten Rook erst im Finale seinem Gegner aus Baden-Würtemberg geschlagen geben. Zuvor konnte Rook seinen niedersächsischen Kollegen Uwe Franken nach großem Kampf niederhalten. Im Doppel sicherten sich Rüdiger Große und Carsten Rook den 2. Platz. Nachdem sie bereits auf der Siegerstraße waren, wurden sie von den späteren Gewinnern kurz vor dem Ziel leider noch abgefangen.

 

 Bei den "Senioren-Ü50" war die Konkurrenz aus den anderen Bundesländern übermächtig, so dass die Niedersachsen leider leer ausgingen.

 

 Auch in der Mixed-Konkurrenz hatten die Niedersachsen in einem sehr starken Feld das Nachsehen und belegten keinen der vorderen Plätze.

 

 Bei der abschließenden Playersparty wurden die kleinen und großen Erfolge der Teilnehmer ausgiebig gefeiert. Viel Lob erntete das Team um Kevin Matzel, welches für einen reibungslosen Turnierablauf und professionelle Bedingungen sorgte. Für die Niedersachsen ging damit das Kapitel "9. DPC" als Ausrichter erfolgreich zu Ende.





Bild vergrößern
Cedric Meissner, Lotta Rose und Tobias Hippler wurden vom DTTB für die Jugend Europameisterschaften in Portugal nominiert.
04.07.17   Drei TTVN-Starter bei Jugend-Europameisterschaften in Guimarães (Portugal)

Ein 18-köpfiges Aufgebot hat der Deutsche Tischtennis-Bund für die 60. Jugend-Europameisterschaften in Portugal nominiert. Darunter auch drei niedersächsische Starter.

Lotta Rose, (alter Verein: TTK Großburgwedel, neuer Verein: MTV Tostedt), wird bei den Mädchen im Nationaldress aufschlagen. Bei den Jungen sind mit Tobias Hippler und Cedric Meissner (beide TuS Celle) zwei TTVN-Athleten vertreten.

Die kontinentalen Titelkämpfe werden vom 14. bis 23. Juli in Guimarães /Portugal ausgetragen. Den Auftakt machen traditionell die Team-Wettbewerbe (14. bis 18. Juli), an die sich bis zum Finaltag am 23. Juli die Konkurrenzen Einzel, Doppel und Mixed anschließen. Bei der JEM 2016 in Zagreb gewannen die beiden Niedersachsen Tobias Hippler und Nils Hohmeier die Goldmedaille gemeinsam im Jungen-Doppel.

 

Zurzeit findet für die Nachwuchsasse der dritte und letzte Vorbereitungslehrgang im Deutschen Tischtenniszentrum in Düsseldorf statt. Am 12. Juli hebt dann der Flieger für die DTTB-Teams Richtung Portugal ab.

 

Weitere Infos unter www.tischtennis.de.





Bild vergrößern
Vom 18.08.2017 - 20.08.2017 finden in Düsseldorf die andro Kids Open statt. Ein internationales Tischtennis-Event für Kinder und Jugendliche aus ganz Europa. (Foto: Borussia Düsseldorf)
02.07.17   28. andro kids Open 2017 - Jetzt anmelden!

In diesem Sommer 2017 finden wieder die *28. andro Kids Open vom 18.-20.08.2017* in der Leichtathletikhalle des Arena-Sportparks Düsseldorf statt. Diese Veranstaltung wurde 1988 erstmals durchgeführt und besteht somit schon seit bald drei Jahrzehnten

Vom 18. bis 20. August kommen wieder rund 1.500 Jungen und Mädchen im Alter von 6-16 Jahren nach Düsseldorf, um am größten Tischtennis-Event für Kinder und Jugendliche in ganz Europa teilzunehmen. Erstmals in der Geschichte wird ein Doppelturnier ausgespielt, welches den bisherigen Teamwettbewerb ersetzt. Ebenfalls eine Neuerung im Ablauf ist die TTR-Relevanz bei dem Turnier, sodass die Kinder bei jedem Spiel ihren TTR-Wert steigern können.

Neben dem TT-Grand Prix mit Top-Spielern, 3 Tage großes Rahmenprogramm und Übernachtung in Turnhallen wird es weitere Überraschungen geben.

 

Die wichtigsten Informationen der 28. KIDS OPEN im Überblick:

Termin: 18.-20.08.2017

Beginn: 10.00 Uhr am 18.08.2017, Ende ca. 16 Uhr am 20.08.2017

Veranstalter: Borussia Düsseldorf

Veranstaltungsort: Leichtathletikhalle Düsseldorf

Teilnahmeberechtigt: Jungen und Mädchen bis 16 Jahre (Jahrgänge 2001 + jünger)

Teilnehmerzahl: 1398 Teilnehmer (2016)

Anzahl Tische: 80 Tische

Preise: Sachpreise im Wert von € 15.000,-

Turnier: Einzel- und Mannschaftswettbewerb

Meldeschluss: 23.07.2017

 

Alle weiteren Informationen über Turnier, Anmeldung, Unterkunft, Anfahrt, etc. können Sie unserer Homepage www.kids-open.borussia-duesseldorf.com entnehmen. Einen kleinen Vorgeschmack zur Veranstaltung erhalten Sie mit diesem Video:

http://tv.borussia-duesseldorf.de/27-andro-kids-open-2016

Borussia Düsseldorf freut sich auf zahlreiche Anmeldungen aus dem niedersächsischen Gebiet!





Home    Kontakt    Sitemap    Impressum
empfehlen      RSS